aap-Übungskarten

uebungskarten_box-767x599

Ab sofort sind die Übungskarten im Handel erwerbar.

Hier gibt es weitere Informationen dazu.


Die neue AAP-Homepage ist online


hp

Wer sich über die AAP informieren möchte, findet hier die Gelegenheit, sich Übungen anzuschauen, Blogbeiträge zu lesen oder sich über Ausbildungen zum AAP-Trainer zu informieren.


AAP- Intensivwoche 2019 auf dem Hesselberg


hesselbergflyer2019
Wir freuen uns!
Die Sommerwoche in 2019 ist gebucht. Hier geht es zu unserem neuen Flyer mit allen Informationen rund um die Sommerwoche.

mehr



Meine Stimme entdecken


Mein Buch ist im Handel erhältlich!
buchcover


Das Buch erhielt bisher sehr positive Rezensionen in Fachzeitschriften und begeisterte Rückmeldungen von den Lesern. Lesen Sie hier die neusten Rezensionen.

Mehr


Stimmcoachings.de und die AAP jetzt auch auf Facebook vertreten

Auf den Facebook Seiten "stimmcoachings.de" und "Mit Stimme bewegen" (Gruppe) finden Sie Informationen, Seminarhinweise und die Möglichkeit zum Ausstausch mit Stimmexperten. Einfach mal Liken oder beitreten!








PASECCO

folie1Pasecco®- das Stimmtraining ist hervorgegangen aus dem Forschungsprojekt PASECCO, einem Teilprojekt im Verbundprojekt CCall.
CCall wurde von 2000-2002 mit Geldern des Bundesarbeitsministeriums durchgeführt und von der Verwaltungsberufsgenossenschaft geleitet.
Anja Sportelli entwickelte und leitete das Projekt PASECCO- Prävention von Atem- und Stimmerkrankungen in Call Center Organisationen.

PASECCO erforschte die spezifischen Belastungsfaktoren der Call Center Arbeit für die Stimme und erhob erstmals in Deutschland Daten über Stimmerkrankungen bei Call Center Agents. Hierbei zeigte sich: das Dauersprechen am Telefon führt zu einem vermehrten Auftreten von Atem- und Stimmerkrankungen- was auch durch andere Studien bestätigt werden konnte.
Auf Grundlage der Ergebnisse entwickelte Anja Sportelli ein Präventionskonzept für das Arbeitsinstrument Stimme, das seitdem mit großem Erfolg bundesweit durchgeführt wird.

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes stehen weiterhin auf der Seite www.ccall.de zur Verfügung und können dort heruntergeladen werden.